Rubriken: Aus dem Ruhrgebiet

  • BP: Ein Auge zudrücken… oder auch zwei

    — Nr.

    In der Raffinerie von BP in Gelsenkirchen entstehen giftige und krebserregende Ölpellets als Abfall. Um den so günstig wie möglich loszuwerden, hat BP zwischen 2010 und 2013 einen „Müllmakler“ engagiert. Und der hat 30.000 Tonnen Pellets mit dem LKW an den Niederrhein gefahren und sie dort einfach in eine Grube gekippt, wodurch die Giftstoffe ins…

  • Kitas: Früh übt sich das Sparen

    — Nr.

    Es fehlt bereits dramatisch an Kita-Plätzen – und nun fallen in der Hälfte der Städte in NRW auch noch Plätze weg. In Duisburg werden dieses Jahr 485 Plätze weniger für unter 3-jährige angeboten als im Jahr zuvor, in Essen 355 Plätze und in Köln 134 Plätze weniger. Das bedeutet weitere Tausende, meist Frauen, die nicht…

  • Mesenhohl: Unsportliche Busse

    — Nr.

    An mehreren Schulen in Essen fällt regelmäßig der Sport- und Schwimmunterricht aus… weil die Schulbusse zu spät oder gar nicht kommen! Kein Scherz. Der Grund ist, dass das private Busunternehmen Mesenhohl, an das die Stadt Essen viele Schulbus-Aufträge vergeben hat, viel zu wenig Personal hat. Kein Wunder: Mesenhohl stellt viel zu wenig Leute ein und…

  • Krankenhäuser in Essen: Der Kahlschlag geht weiter

    — Nr.

    Nach der Schließung der zwei Krankenhäuser im Essener Norden vor zwei Jahren hatte der katholische Krankenhaus-Konzern Contilia eigentlich versprochen, zumindest das letzte Krankenhaus im Essener Norden (das Philippusstift) umzubauen und zu erweitern – fast vollständig bezahlt durch knapp 100 Millionen Euro Fördergelder vom Staat. Doch nun verkündet Contilia, dass die Bau-Kosten seit den Planungen um…

  • Dortmund: Ein Mord, der nicht vergessen werden darf

    — Nr.

    Am 12. August haben 1.200 Menschen in Dortmund demonstriert. Sie erinnerten an Mouhamed Lamine Dramé, der am 8. August vor einem Jahr in Dortmund von der Polizei erschossen wurde. Der gerade einmal 16jährige, traumatisierte Flüchtling aus dem Senegal hatte gedroht, sich umzubringen. Ein Betreuer der Einrichtung, in der er lebte, rief deshalb die Polizei. Diese…

  • Ruhrbahn: Damit sich bloß nichts ändert

    — Nr.

    Die Verkehrsbetriebe von Essen und Mülheim (Ruhrbahn) haben kurzfristig manche Linien von 10 auf 20-Minuten-Takt umgestellt. Es gibt kein Personal, um die Busse und Bahnen zu fahren. Kein Wunder! Die Ruhrbahn hat über Jahre Personal eingespart, insbesondere das Reserve-Personal für kurzfristige Ausfälle. Stattdessen werden die Fahrer nun ständig an ihren freien Tagen angerufen und sollen…

  • Proteste nach dem tödlichen Arbeitsunfall bei ThyssenKruppStahl

    — Nr.

    Mitte Oktober ist bei ThyssenKruppStahl in Duisburg ein 26jähriger Bulgare tödlich verunglückt, der dort als Leiharbeiter für eine Subfirma für Industriereinigung gearbeitet hat. Am 14. Oktober war er auf einmal verschwunden. Doch erst drei Tage später, als seine Familie Alarm schlug, wurde er wirklich gesucht… und tot in einem Schlacke-Becken auf dem Werksgelände gefunden. Wütend…

  • RWE: Panikattacke

    — Nr.

    Das Call-Center im RWE-Turm in Essen hat Ende Oktober mehrere Kündigungen ausgesprochen. Daher kam es zu einer spontanen Versammlung von Arbeiter*innen vor dem RWE-Gebäude. Daraufhin kam die Polizei mit einem Großaufgebot und sogar mit einem Hubschrauber – weil man die Protest-Aktion vor dem Konzern als „Bedrohungslage“ eingestuft hatte! Interessant, wie schnell sie Angst vor uns…

  • Essen: Und wann schließt die letzte Geburtenklinik?

    — Nr.

    In Essen hat das Krupp-Krankenhaus von heute auf morgen seine Geburtenklinik geschlossen – für immer. 750 Schwangere pro Jahr müssen jetzt eine andere Klinik finden. Doch es gibt nur noch zwei Krankenhäuser mit Kreißsaal in dieser Großstadt mit über 600.000 Einwohnern. Vor anderthalb Jahren nämlich wurde schon eine Geburtenklinik geschlossen. Seitdem mussten in den verbleibenden…

  • Essen: Opfer von Polizeigewalt steht vor Gericht

    — Nr.

    Im März 2020 beleidigten Essener Polizisten mit rassistischen Sprüchen eine ältere Migrantin aus Nigeria. Als sich ihr 27jähriger Sohn lautstark darüber empörte, versuchte ein Beamter mit dem Schlagstock auf ihn einzuschlagen und – als er davor floh – jagten ihn die Polizisten durch die halbe Innenstadt und verprügelten ihn. Für all das gab es Zeugen.…